vorausschau

VORAUSSCHAU NOVEMBER 2017



Ihr Lieben,

Nach einer intensiven Reinigungszeit auf allen Ebenen, die auch kosmisch für uns anstand, sind wir, SALIMUTRA nun im November die meiste Zeit on tour mit Behandlungen und Konzerten. Denn nun ist wieder Zeit für uns alle, gemeinsame Wege zu finden und gleichzeitig tiefer in unsere Essenz einzutauchen…
Im November ist eine große Sprengkraft und viel Liebe am Werk um die Schale um unseren Seelenkern freizulegen, so dass wir wirklich verstehen und erkennen, was echt ist und was wir in der Essenz sind. Dies geschieht auf sanfte und für uns alle in der richtigen Zeit. Für manche jedoch kann dies allerdings anfangs eine Zerreißprobe sein, wenn die Abwehrmechanismen nicht mehr greifen. Für uns alle geht es aber jetzt darum, schrittweise das Loslassen zu üben. Die meisten von uns werden diese Energien nun begrüßen, weil wir klarer, eindeutiger und lebendiger werden als je zuvor.
Es geht nun verstärkt darum, dir dessen bewusst zu sein, zu forschen, was deines ist, was deine innerste Wahrheit, dein wirkliches Sehnen ist oder was du nur vom Außen übergestülpt bekommen hast in deiner Kindheit und der Gesellschaft, was du leben oder sein solltest. All die Konzepte die auf äußeren Leitbildern oder Moralvorstellungen aufgebaut sind, werden nun in sich zusammen fallen, damit sich gesündere und stimmigere Wege zeigen können, die mit dem, was du bist übereinstimmen. Dies ist ein tiefes Glücksgefühl, wenn wir alle wieder leben, wozu wir hergekommen sind.


Der November beginnt mit einem Saturn/Chiron-Quadrat am 04.11.17, zeitgleich mit einem intensiven Vollmond. Dies ist eine weitere Gelegenheit, uns unserer Urwunde und unserer Verletztheit bewusst zu werden, um tiefer in die Heilung zu gehen. Das, was wir nun erfahren, bezieht sich oft auf uralte Geschehnisse, die noch in unsere Zellen eingeprägt sind und mit jeder Erinnerung daran aktiviert werden. Wir erkennen in dieser Zeit, dass jeder seine Erfahrungen hat und es nicht für alle eine allgemeingültige Lösung gibt, ja, dass viele Wahrheiten nebeneinander existieren und jeder mit seiner Wunde und auch seiner ureigenen Essenz die Welt und sich selbst wahrnimmt.


Es geht nun für uns alle mehr um die dahinterliegende Absicht unseres Erdenweges. Die Zeit, sich blenden zu lassen ist zu Ende. Mit Jupiter in Skorpion schauen wir genau hin, was die wirkliche Motivation dahinter ist, das gilt natürlich immer als erstes für uns selbst.


Lilith tritt am 09.11.17 ins Steinbockzeichen ein, damit geht es um eine zielgerichtete Klarheit und Freiheit von alten und überholten Konventionen. Auch diese Konstellation weist auf grundsätzliche Fragen hin.
Was ist wirklich wesentlich für mich? Was kann ich entlassen? Was lade ich in mein Leben ein? Auch viele verdrängte Themen rund um Weiblichkeit dürften sich in den nächsten Wochen zeigen, aber es kommt auch eine große Ehrlichkeit im Umgang damit.


Auch Venus, die am 08.11.17 ins Skorpionzeichen wechselt, drückt diese tiefe Erforschung der weiblichen Schattenthemen aus. Die Frage ist, ob du dich in der Tiefe deines Seins berühren lässt und dich deinen wirklichen Bedürfnissen stellst und sie anerkennst.
Denn wir wollen nun intensiv erleben, was es heißt, emotionale und sexuelle Wesen zu sein. Es ist uns wichtig mit einem Menschen in die Tiefe zu gehen und nicht all unsere Energie zu verteilen. Auch in unseren Gesprächen mit anderen können wir nun Oberflächlichkeit nur schwer ertragen und wollen den Dingen auf den Punkt gehen, unsere Wahrheit ausdrücken. Es geht darum, dahinter zu schauen, sich mit den Gefühlen in uns auseinander zu setzen und die eigenen wahren Absichten zu ergründen.


Dabei geht es darum, wirklich nachzufühlen und sich mit den innersten Motivationen auseinander zu setzen. Dabei geht es um die Hingabe an die Gefühle, das allertiefste Annehmen dessen, was da ist jetzt in dir. Alle Tabuthemen werden nach oben gespült und es nützt uns nicht weiter die Kontrolle zu behalten. Denn wir haben die Kontrolle über den Verstand in den letzten Jahren bereits mehr und mehr verloren, nun folgen die Emotionen. Das kann teilweise recht heiter werden, mündet aber letztlich in einer großen Befreiung. Ja, im Endeffekt geht’s nur und nur um die Freiheit...


Dennoch ist viel Achtsamkeit und Sanftheit da, denn Mars in Waage deutet auf viel Bedürfnis nach Harmonie in unserem Handeln und Auftreten hin. Normalerweise geht Mars ohne Rücksicht auf Verluste vorwärts, räumt Konkurrenten aus dem Weg und ruft: Ich, ich!
Ein Mars in Waage aber ist sehr verfeinert und schaut: Was brauchen denn die anderen um mitzukommen, mein Weg allein ist mir zu einsam. Und so werden wir die nächsten Wochen eher diplomatisch und anpassungsfähig miteinander in unseren Projekten, der Arbeit und Aktivitäten, umgehen.


Die zweite Novemberhälfte kann erst mal innerlich etwas stürmisch verlaufen, viele überraschende Ereignisse können zu einer Kursänderung in unserem Leben führen. Gleichzeitig kommt ein sehr inspirierender, uns an Verbundenheit erinnernder Aspekt dazu, der uns sehr öffnen wird.
Jupiter und Neptun in Trigon wird uns bis Ende des Jahres begleiten und uns mit vielem aussöhnen, was wir in den letzten Monaten erfahren haben und was wir eben nicht lösen konnten oder erreicht haben. Das Vertrauen in uns und das Leben wird gestärkt, für viele auch wieder gefunden. Wir sind offen für Menschen die wirklich mit uns schwingen, sind sensitiver als sonst und bereit zu Erweiterung. Mehr und mehr wird uns klar, dass es um ein Gemeinsames geht, dass wir ein Teil eines großen Puzzles sind und sich alles zusammen fügen wird. Somit erkennen wir wieder die große kosmische Ordnung und den Plan dahinter… Viele erinnern sich nun wieder an ihren Ursprung und sind auch bereit, sich selbst in Wahrheit zu begegnen.
Nun geht es miteinander weiter, Vernetzung und Mitgefühl mit allen Wesen steht an… Die Zeit des Einzelkämpfertums ist vorbei und wird von der Existenz nicht mehr unterstützt, dagegen werden besonders die Verbindungen die zum Wohl des Ganzen eingesetzt werden können, gefördert und zusammengeführt. Verbundenheit und das Aufheben der Grenzen ist nun nicht nur eine diffuse Sehnsucht, sondern wird sich spürbar ausdrücken, wenn wir erkennen, wie sehr wir auf einer inneren Ebene bereits miteinander arbeiten und uns unterstützen. Die Bereitschaft, uns alle für etwas Übergeordnetes zu öffnen und unsere persönlichen Ängste und Befürchtungen außen vor zu lassen, nimmt nun eindeutig zu. Dies können sehr berührende Begegnungen und Situationen in unserem Leben nun klar aufzeigen…

 

 

 

-------------------


 

 

WORTE AUS DER GEISTIGEN WELT


„Fühle Dich hier, Du so sehr geliebtes Wesen, fühle Dich hier sitzen, fühle Dich in Deinem Körper hier auf der Erde. JETZT. Diesen Moment so spüre wie wir um Dich sind, wie wir jenseits von Zeit und Raum alle-Zeit und durch jede Dimension hindurch verbunden sind in dieser tiefen Berührung und Berührtheit.
So zart, in der allergrößten Zärtlichkeit berühren wir einander und so zeigen wir Euch, was das Öffnen und das Weiten ist. An jedem von Euch wird gearbeitet, um das Energiesystem zu weiten für das, was kommt. Und versteht, dieses geschieht seit Jahren und verdichtet sich immer mehr und manifestiert sich immer rascher. Ihr weitet und dehnt Euch aus und in diesem Dehnen wird alles, was da schwer ist und Euch herunterzieht, entfernt werden. So wie ein Luftballon, der leicht sein muss, um zu fliegen und der da etwas Schweres das an ihm klebt, nicht mitnehmen kann in den freien Himmel, denn er wird am Boden bleiben und kann sich nicht erheben. Und so trägt Ihr alle Formen, Wunden, alte Ängste und Schmerzen, die nun Euren Flug behindern. Und der Weg in die Freiheit führt darüber, sie zuallererst zu sehen. Deshalb kommen all diese alten Angstformen nach oben und zeigen sich. Sodass Ihr sie erkennt.
Es geht um das Erkennen, ihr Geliebten.
Ihr wollt da immer vorschnell eine Lösung, Ihr versucht da viele Wege, probiert dies und das. All das ist dazu da, Euch Trost zu geben, weil Ihr Euch so sehr wünscht, dass der Schmerz wieder rasch vergehen wird. Aber, ihr Geliebten, darum geht es nicht. Es geht nicht darum, dass so bald es geht, der Schmerz und die Wunde nicht mehr gefühlt werden. Es geht darum, dass Ihr erkennt, was in Euch ist und dass Ihr diesem beherzt begegnet und Euch damit in eine Berührung begebt, Euch im Innersten in Bewegung setzt durch die Bewegtheit.
Und alles, was Ihr dazu benötigt wird zu Euch getragen unaufhörlich. Ihr begegnet den Menschen, die Euch die Hand reichen können für den nächsten Schritt, wenn Ihr ja sagt zu der Hilfe. So geschieht dies nun in einem sehr tiefen Öffnen in Euch allen, dass Ihr da ein Ja sprecht zu einem gemeinsamen Wandern, zu einem Austausch, einer gegenseitigen Unterstützung. Und so erkennt, jeder von Euch, der dies nun liest trägt die Offenheit trägt, die tiefste Seelenwunde nun zu heilen.
Vieles ist geschehen die letzten Monate und hat sich nochmals verdichtet die letzten Wochen. Ihr seid so mutig, Ihr Geliebten, Ihr seid so tief hineingegangen und habt so viel Berührung zugelassen. So, liebste Seelen, das ist das wahre Heldentum, die wahre Meisterschaft.
In Momenten des tiefsten Seelenschmerzes, Unterstützung und Hilfe zu ersuchen ist ein Segen, den Ihr Euch selbst gewährt, weil Eure Seele nun die Bereitschaft trägt, sich in ihrer Ganzheit zu zeigen und zu bejahen. Und so öffnet Ihr Euch für die Verbundenheit des Seins miteinander, wenn Ihr Euch offenen Herzens einander anvertraut. Und so werdet Ihr das Liebende, das Euch Zugewandte und Unterstützende in Euer Leben ziehen wie ein Magnet.
Jedoch achtet die Zeiten wo es am Wichtigsten erst mal ist, Euer Innerstes zu fühlen und aufzuschließen, denn diesen Weg hinab in Euer Heiligtum habt Ihr allein zu gehen und dieser Weg kann nicht vermieden, nicht abgekürzt werden. Wenn Ihr das versucht, bleibt Ihr in einer Endlosschleife des Leidens gefangen, denn Ihr seid nicht wahrlich in Bewegung, Ihr lasst Euch nicht berühren in der Tiefe Eures Seins und es wird Euch viel Kraft kosten, das was sich befreien möchte, unten zu halten.
Und Ihr seid aufgerufen, Eure Wunden zu heilen, Euch ganz hineinzubegeben um den Segen Eurer Ganzheit zu ernten.

 

Seid wach, Ihr Lieben, begegnet wach und sehenden Auges Euren Schatten und habt keine Angst! Nur der Widerstand lähmt Euch. Alles muss zu Asche werden, was Euch nun nicht mehr wahrlich weiterträgt. Alles wird transformiert, aber bevor Ihr darüber hinausgeht, muss all das verschwinden, was nicht mehr zu Euch gehört. Es kann nur das mitgenommen werden in die neue Zeit, was Du im Wesentlichen bist. Nur deine Wahrheit überlebt, nur Dein Sein in Liebe. Alles andere wird nun gehen. Aber, Ihr Lieben, es wird Euch so viel gegeben, denn es wird sich das um Euch wandeln und in der Liebe schwingen, das bereit ist mit Euch weiterzugehen.
Jede Wandlung zieht Wandlungen nach sich. Alles, was sich bereit erklärt hat, sich in diesen Zeiten zu öffnen und mit Euch zu sein, wird sich nun an Eure Energien anpassen.


So finden sich nun in diesen Zeiten viele Seelen, die sich bereit erklärten miteinander nun Ihre Kräfte zu verströmen, es finden sich die Gleichen und so wir sagen Euch, spürt sehr genau in das Schwingen hinein, das Ihr mit Menschen habt, denen Ihr nun begegnet. Es formiert sich alles neu und das wird so sein, wie es gedacht ist und wie Ihr es erschaffen wolltet in diesen Zeiten. So sehr in Liebe, es ist so unendlich weit in der Liebe bereitet. Es geht nur um Euer tiefes Vertrauen, es geht nur um Euer Ja.
Ihr seid in dieses Dasein hineingeboren um mit all euren Sinnen ja zu sagen zum Erdendasein, ihr seid Euch dieses Geschenkes, das ihr Euch gabt, im ganzen Ausmaß bewusst gewesen. Ihr standet da in all eurer Größe bevor ihr in die Welt gingt. Ihr standet da und alles in euch sang das Lied der Dankbarkeit und Freude. Mit allem wart ihr bereit und offen und in allem saht ihr die Möglichkeit der Ausdehnung in die Weite des Seins.
So und nun in Eurem Leben ist da vieles geschehen, da wurde Euch Eure Größe aberkannt, es wurde Euch erzählt wie klein und schwach du als Mensch bist und dass du nur überleben kannst, wenn du kämpfst. Dir wurde gesagt, dass Dich Wege der Freude nicht ernähren und dass Du das, was Du im Innersten ersehnst, nicht sein kannst.
All dieses, ihr Geliebten, sticht wie Dornen, wie feine Nägel in euer Energiesystem. Dieses sind kleine, aber wirksame offene Löcher durch die Ihr Euer innerstes Gewahrsein von dem, was Ihr wirklich seid, immer wieder verliert. Dieses sind die Wunden, die Ihr spürt, wenn Ihr Euch ausdehnt.
Im energetischen System geschieht in diesen Zeiten ein rasches Wachstum, ein Weiten eurer Auraschichten, wenn Ihr es wagt an euer wahres Inneres zu glauben und wenn Ihr erkennt, wer ihr seid. All diese Dornen, die alten Muster, die Ihr trägt, beginnen dann aufs Neue zu schmerzen. Doch dies ist nur im Übergang, dies ist nur des anfangs so. Je mehr sich Eure wahre Größe ausdehnt, umso leichter werden Eure alten Wunden, es wächst Euch eine neue stabile Haut. Die Dornen werden herausgezogen und die Erinnerung an die Schmerzen verlässt euer System.
Doch viele bleiben in der Angst vor dem Spüren der vielen Verletzungen wie in einer Lähmung stecken. Sie verharren so unnötig lange im Prozess des Aufbrechens der Schale. Dies sind dann Zeiten der Schwere und des Zurückhaltens Eurer Schritte in das Neue. Ihr webt die Angst hinein, und so da Angst ist, wächst der Zweifel, ihr zögert und zaudert und geht wankend wieder Schritte zurück.
Ihr Lieben, wir verstehen diesen Prozess völlig, wir verstehen und erspüren Eure Angst vor dem Schmerz. Aber geht Ihr nicht wirklich in eine Öffnung, so bleibt Ihr vor dem Tor stehen. Das Licht fällt auf Euch aus dem Tor hinaus, ihr sehnt euch, es zerreißt Euch fast das Herz, wie weit weg Euch das Licht erscheint, aber ihr bewegt Euch nicht darauf zu und Ihr seht und erkennt nicht, dass das Tor in Euch ist, in Eurem Ja und dass Euch jeder Schritt in das Eigene dem näher bringt, was Ihr seid im stillen Gewahrsein Eures Liebens zu euch. Es ist so einfach. Nur eine Sekunde des totalen, absoluten Annehmens dieses einen Moments nimmt all die Schrecken von Euch, die Euch immer wieder zaudern und zittern lassen vor dem Sprung in das geöffnete Tor. Ihr springt im Außen herum, ihr sucht und findet viele Tore, aber kein einziges ist der Eingang zur Heimat, kein einziges.
Was da in euch ruft, ist das Geschenk in Euch hinein zu sinken, in den Frieden mit allem, was ist und der Antwort zu lauschen, die Ihr seid in ALLEM.
Ein Ja zum Leben hallt in euch und im ganzen Sein nach, das antwortet in der Stille, das antwortet in der Liebe. Und so ist alles zugegen, was Ihr braucht, um weiter zu gehen.
In dem Lieben, in dem Verbinden berührten wir Euch. Seht uns allezeit bei Euch.
Seid gegrüßt. Gott zum Gruße, geliebte Seelen. Wir sind in der Liebe.“

 

 

-------------------

 


Lieber Leser meines Newsletters, diese Vorausschau ist kostenlos, weil ich mich in tiefster Liebe für die Entwicklung in das neue Sein bereitstelle und soviele Wesen wie möglich in die eigene Essenz begleiten möchte. Der Zeitaufwand für die Vorausschau ist jedoch groß und früher habe ich dafür einen monatlichen Beitrag verlangt. Wenn ihr mich und SALIMUTRA unterstützen möchtet, könnt ihr aber gerne eine Spende überweisen: Hier der Link zu meinem PayPal Konto


Danke



nach oben