vorausschau

VORAUSSCHAU OKTOBER 2017



Ihr Lieben,

nach einer intensiven Reinigungs- und Aufarbeitungsphase im September geht es nun in eine Zeit der Erneuerung, des Aufbaus und der rasanten Entwicklungen. Denn auf allen Ebenen geschieht im Oktober eine Neuausrichtung.

 

In der letzten Septemberwoche befanden sich viele in einer Art Vakuum oder einem Zustand der heruntergefahrenen Energien. Im Wesentlichen ging es dabei darum, dass wir Atem holen und vieles, was sich zu rasch entwickelt hat, erst mal in uns setzen zu lassen und zu verdauen.
Dies sind die Wellen unserer Entwicklung, es wird sich nun wieder ändern. Eine neue Welle von Wandlung und ein frischer Wind treibt uns wieder voran. Es wird auf diese Weise und in unseren Schritten alles angepasst und braucht seine Zeit. Wenn die starken Wandlungsenergien etwas zurücktreten, gibt uns das auch eine kleine Verschnaufpause, das können wir zu diesen Zeiten mehr als brauchen... Es ist als würden wir Atem schöpfen, um dann erneut den Sturm der Wandlung mit voller Energie anzugehen.


Nach diesen Wochen werden wir anders dastehen als je zuvor. Es geht dabei in erster Linie darum, dass wir gänzlich die Verantwortung für unsere Resultate übernehmen und bei Projekten dranbleiben um für unsere Anliegen zu gehen.


Manche Impulse schienen sich in den letzten Wochen in Luft aufzulösen, aber dies war nur eine Überprüfung, was für die nächste Zeit wirklich wichtig ist. Vieles findet auch jetzt noch im Verborgenen statt. Nicht alles ist jetzt gleich im außen sichtbar. Doch all das ist die Vorbereitung für einen völligen Neustart, für ein höher schwingendes, klareres Da-Sein.


Denn langsam aber sicher tritt nun in vielen Projekten und Beziehungen eine Wende ein. Längerfristig ist nun alles auf Wandel und Erweiterung ausgelegt. Nun geht es rasant und viel unbeschwerter weiter. Jetzt ist Zeit, dich auszurichten für das, was deine innerste Essenz möchte.
So kann sich vieles klären und überraschend offenbaren, wo es lang geht für die nächsten Jahre.


Die Jupiter/Uranus-Opposition Ende September hat uns nochmal die Frage gestellt, ob wir wirklich unsere Freiheit leben. Wenn du dich noch in vielen Bereichen zu sehr einengst und bremst, dürfte es unruhig und ungemütlich geworden sein. Es ging darum, genau zu überprüfen, was in unserem neuen Sein noch Platz braucht und was entsorgt gehörte.


Insgesamt wirken nun im Oktober auch starke Wandlungskräfte in unseren Beziehungen.
Besonders die ersten zwei Wochen geht es sehr um Ausgleich in Partnerschaften jeder Art. Neue Vereinbarungen oder Verbindlichkeiten sollten nun als Grundstein gelegt werden. Wichtig ist, dass sich jeder Beteiligte damit wohlfühlt, nur dann ist es eine wahre Er-Lösung und bringt uns voran in einem freien Miteinander.
Frieden ist nun immer die erste Wahl, Kampfenergien werden schnell verpuffen, vor allem, weil wir begreifen, dass tatsächlich jeder Recht hat.
In vielen Bereichen, vor allem in unseren Beziehungen gilt es, besonders um den Vollmond am 05.10.17, Lösungen zu finden, die allen gerecht werden. Das hat was sehr Erdendes, Pragmatisches und Klares. Es geht darum, genau hinzuschauen, was man braucht oder wo man sich verausgabt für Wege die nicht den eigenen tiefsten Sehnsüchten entsprechen. Wo scheust du ängstlich zurück vor den wahren Herzenswegen aus Angst, enttäuscht zu werden oder es nicht wert zu sein, das ganze Glück zu leben?


Ab Mitte Oktober verlässt Venus Jungfrau und geht in das Waagezeichen, womit eine Zeit der Harmonie in Beziehungen beginnt. Wir sind mehr als sonst bemüht, uns anzupassen, die Wogen zu glätten und einen gemeinsamen Nenner zu finden...
Es wird uns aber auch der Schleier weggezogen und es ist nicht mehr möglich, uns hinter unseren abgeklärten Vorstellungen über uns und unsere Beziehungen zu verstecken. Was ist Liebe wirklich, so ist die Frage. Was zeigt uns unser Gegenüber? Und auch: Was ist dein Anteil für Harmonie oder Streit?


Am 10. Oktober wechselt Jupiter in den Skorpion. Damit haben wir für viele Monate eine große Unterstützung für unsere innersten Emotionen, sozusagen einen Schutz, wenn wir uns in die Tiefen wagen, wie eine Hand die uns immer wieder aus dem Sumpf zieht... Es kann auch sein, dass wir uns viel leichter tun, all die alten, nicht mehr benötigten Ängste und überholten Vorstellungen und Glaubenssätze loszulassen und uns zu erweitern. So dürfte nun allgemein eine Zeit anbrechen, wo wir rascher als sonst aus den Krisen wieder auftauchen, gerade weil wir Bewusstsein hineinbringen ohne uns in den Schattenreichen zu verlieren.


Am 22. Oktober betritt Mars ebenfalls das Waagezeichen und somit ist alles auf Frieden und Gerechtigkeit in unseren Taten ausgerichtet. Es dürfte uns auch an Schönheit, an Harmonie und Versöhnung mit den Gegensätzen gelegen sein.
Handlungen die auf Ausgleich und Gerechtigkeit beruhen, sind auf dem Vormarsch.
Der Kampf ruht und Frieden tritt nach oben und in den Fokus.
Es wird Zeit...

 


Termine SALIMUTRA...

Nun geht es auch für uns in eine neue Ebene, spürbar... Kreta war sehr intensiv und doch so sanft. Ich kenne die Energien auf dieser Zauberinsel auch ganz anders... Es war alles wunderbar geführt und wir sind sehr dankbar für das, was in der Gruppe mit allen geschehen durfte an diesem großen Kraft- und Heilort...
Danach kam für uns jetzt erst mal eine Zeit des Rückzugs auf uns selbst, wie es ja auch die kosmischen Schwingungen anzeigten... Jetzt aber geht es wieder in Umsetzung und in die Freude, mit euch weiter zu gehen und einen Anker zu setzen für Vertrauen in den eigenen Weg, in die Uressenz dessen, was du bist, was uns alle ausmacht...
Wir beginnen für einen kleinen Kreis mit einem Klangkonzert in unserem Behandlungsraum zum Einschwingen in die neuen Ebenen die nun geboren werden...

In Liebe... Christopher Amrhein und Eva Denk

 

 

-------------------


 

 

WORTE AUS DER GEISTIGEN WELT


„Freude, Freude, Freude. Reinste Freude, ihr Seelen. So tief sinkt ihr ein, was der Kern ist dessen, was ihr seid... Vieles was ihr nun erlebt und zulässt, katapultiert euch hinaus aus den alten engen Vorstellungen. Die alten beengten Wege funktionieren nicht mehr. Je mehr ihr daran festhaltet, umso mehr werden auch wir mit vereinten Kräften dafür sorgen, dass es euch ungemütlich wird. Dies ist so, weil sich eine neue Schwingung in euch und euer ganzes Umfeld hinein gebärt und alle Zellen in euch, wie auch der ganze Erdenplanet in diese Schwingung hineingezogen werden. Je mehr ihr da versucht, das alte Schwingungsfeld in eurem Leben zu erhalten, umso mehr verbraucht ihr eure Kräfte im Widerstand gegen das, was nun auf ganz natürliche und einfach Weise in euer Sein möchte.

Ihr seid weit gereist, ihr Lieben, ihr befindet euch auf einer Herzensreise, auf einer Abenteuerreise, Erfahrungen, Einsichten, Erkenntnisse aus einem gänzlich anderen Blickwinkel zu erleben. Ihr öffnet euch in eure Herzensaugen um das wahre Sehen wieder zu euch zu nehmen. Ihr lieben Seelen, dazu gehört auch immer wieder ein Stehenbleiben und Lauschen in das, was das Herz sprechen möchte. Und da spricht es euch gelegentlich von alter zäher Trauer oder von Verlassenheit, Allein-Sein, Nicht-Geliebt-Werden. Jeder, ausnahmslos jeder reist gelegentlich in die Bereiche der Herzensverletzungen und das ist vollkommen in der Richtigkeit. Es ist so wie es sein soll. Der Erdenweg ist vielfältig und in jeder Ausprägung zu erleben, um gänzlich berührt zu sein. So aber nehmt da nicht das Drama hinzu, das aus der Bewertung und der Angst entsteht. Lasst da, was da sein will zu dieser Zeit. Es ist nur Berührung mit unterschiedlicher Schwingung, lasst euch aufweichen, aufschließen und umfasst mit ganzer Liebe und mit weiter Umarmung, das was ihr seid und was gerade bei euch ist.
Es ist ein unglaubliches Geschenk, das ihr euch selbst gabt, jetzt hier euch zu häuten und euch von der Raupe in den Schmetterling zu gebären – ein so großes Wunder. Ihr wolltet es, ihr habt darum gebeten, ihr seid bereit. Wir sind die, die euch staunend betrachten und euch ehren für jeden Schritt, so seid geliebt und in unsere Arme genommen. Dem Göttlichen zum Gruße!“


„Nun ist es Zeit, euch zu erinnern. Niemand der in diesen Zeiten hier ist, ist aus Zufall da, nichts gibt es, was ihr nicht wisst über diesen ganzen Prozess. In all dem geht es nur darum, euch an den Moment zu erinnern, als ihr mit uns in einer Reihe saßet und wir alle in so großer Freude nun diese besondere Zeit als großes Privileg mit euch auswählten, weil ihr alle hier in der Bereitschaft, in dem Abkommen mit eurer Seele und euren geistigen Führern wusstet, dass ihr euch Jahrtausende lang darauf vorbereitet habt.


Hier arbeiten zwei Kräfte, die letztlich einer Quelle entspringen. Ihr seid in eine Welt hineingeboren, die für euch genauso gestaltet wurde, so dass beide Kräfte ihren gleichwertigen Platz haben, um nun in diesen Zeiten ihr Spiel zu treiben, Oh, ihr sagt, das sei kein Spiel, doch ihr Geliebten, dies ist es. All dies ist ein konstruiertes, von uns allen geplantes Spiel mit den Polaritäten. Denkt aber bitte nicht, ihr bräuchtet dabei nicht mitzuspielen oder ihr nehmt das Spiel so locker, dass ihr nur am Rande zuschaut oder alles durcheinander bringt. Ihr Geliebten, dieses Spiel ist ein wahrhaft göttliches Inszenarium um euch mit allem, was ihr seid mitzunehmen in eine neue Dimension, in ein völlig anders geartetes Zusammensein mit dem göttlichen Sein, oder nennt es die Quelle oder auch, ihr Lieben, nennt es euer eigenes Sein, denn letztlich existiert da kein Unterschied, es ist alles Eines. So und dieses, was ihr erfährt als die Aufspaltung der Polarität, in die Trennung von Gut und Böse, in Wahrheit und Lüge, in Aufstieg und Abstieg, all dieses ist ein Ausdruck der Quelle und möchte geliebt, gesehen, in die Arme genommen werden.


So dies ist der Ausdruck: Ihr entkommt in diesen Zeiten eurer Wahrheit nicht, denn alles was ihr an Erfahrungen macht, weist euch drauf hin, dass ihr beide Anteile, beide Lebensströme, beide Gottesströme in euch hineinsaugt, um vollständig in der Quelle zuhause zu sein. So dies ist die Heimkehr, beides als den Ausdruck, den Klang Gottes zu ehren.


Euer Sehen öffnet sich und ihr seht euch im Spiel und ihr wisst, es ist das Spiel, ihr bleibt verbunden mit dem Anteil, mit eurem höheren Selbst das weiß, dass ihr begnadete Mitspieler seid, wichtig und erfolgreich, an Niederlagen und Erfolge gewöhnt und ihr seht gleichzeitig, dass ihr da seid in der Freude und in der Leichtigkeit. Ihr wisst worum es geht, ihr wisst, wer ihr seid und so beginnt das Spiel euch Spaß zu machen, ihr macht kein Drama mehr daraus, ihr steht auch nicht mehr am Rand und traut euch nicht dabei zu sein und ihr habt auch keine Lust mehr so zu kämpfen, dass ihr euch dabei wehtut, nein ihr seid entspannt. Dieses, ihr Geliebten, ist die Meisterschaft, nichts anderes. Nicht, euch aus dem Spiel herauszuheben, darüber zu heben. Nicht so zu tun, als wärt ihr Unwissende und nicht so zu tun, als ließet ihr niemand in eure Karten schauen. Nein, ihr werdet nun Jongleure mit den Energien. Es ist ein grandioses Spiel, ein wunderbar gestaltetes Spiel, ein wunderbar kreierter Traum der Quelle.


So und nun ist es Zeit, das Spiel zu verwandeln, zu beeinflussen, neu zu gestalten. In den letzten Jahrtausenden seid ihr gewohnt, euch aufzugeben im Spiel, als wärt ihr wie die Marionetten, gebannt und bewegungslos wartet ihr auf den Spielleiter. Wo geht’s weiter, wo ist die Richtung, was bestimmt das Schicksal? Und nun ist es so, dass das Spiel oft einfach anhält, wenn es keine Anweisung bekommt von euch. Ist euch das schon aufgefallen? Es geht nicht weiter, es entsteht ein Vakuum, eine Leere, nichts geschieht. Und manche warten wie früher, dass dann wieder etwas in Gang gebracht wird, doch nun seid ihr diejenigen, die die Erdenuhr drehen. Ihr habt den Hebel in die Hand bekommen, so dies ist was wir Mitschöpfertum nennen. Ihr erinnert euch, dass ihr die Götter seid, ihr erinnert euch, dass ihr alle dabei wart, als das Spiel erfunden wurde und ihr erinnert euch, dass nun die entscheidende Phase kommt. Der Spielleiter tritt in den Hintergrund und blickt gespannt zu, was nun geschehen wird. Und ihr wisst, ihr Geliebten, ihr wisst, was geschieht und was der nächste Schritt ist.


Co-Kreation bedeutet nicht, dass ihr alleine dasteht, hilflos nun nicht wisst, wohin ihr den Hebel in Bewegung setzen sollt. Mit-Schöpfertum heißt, dass wir gemeinsam gestalten, kreieren, verwandeln, erneuern und den Hebel bewegen. Je mehr ihr dabei eure innerste Wahrheit öffnet, umso mehr verbindet ihr euch mit der Schöpfung, mit dem kosmischen Strahl ewiger Einheit und umso mehr agiert ihr im Sinne des Ganzen, ihr seid gelenkt, so wie ihr diesen Strahl lenkt, es ist ein Zusammen-Spiel, wir wissen und ihr wisst und dieses weise Sein trägt uns in den neuen Morgen.


So richtet euch aus, richtet euch aus auf das Neue, lasst uns in eurem Leben so präsent sein, wie ihr es in unseren Ebenen seid. Lasst uns ein Miteinander gebären. So wir sagen euch, ihr seid nicht allein. Und ihr werdet dieses im ganzen Ausmaß erfahren, wenn ihr eure ganze Aufmerksamkeit auf die ständige Anwesenheit der Quelle in eurem Leben richtet. Dann seid ihr ausgerichtet, dann seid ihr zuhause, dann werdet ihr überreich beschenkt und ihr seht verwundert die Wahrheit unserer allgegenwärtigen Verbundenheit mit euch.


Die Wesenheiten stehen nicht an eurer Seite, ihr seid durchdrungen davon, ihr seid ein Teil von ihnen. Sie sind hier, weil ihr hier seid, weil ihr ein Teil des Schöpfungsprozesses seid. Ihr seid die ausführenden Glieder Gottes. Dieser Teil, der heute sichtbar hier ist, der persönliche Teil, der diesen Körper nutzt um zu agieren, um auf der Erde zu gestalten, ist nur ein winziger Teilausdruck des großen Ganzen, das ihr in Wahrheit seid.
Ihr seid verbunden mit eurer Seelenfamilie, die weiter reicht zum göttlichen Sein, dem ihr angehört. Und dies ist eure Heimat von der ihr niemals getrennt wart und seid. Die Heimkehr ist, dass ihr euch wieder daran erinnert. Das ist alles.


Liebe Wesen, seid nun bereit vorwärts zu gehen, lasst alles hinter euch, was euch auf eurem Weg auf Erden behindert, weil es euch abhängig, klein und ohnmächtig macht. Alles was ihr in diesem Jahr wählt, sollte eine Wahl für Neuanfänge und für Herzenswege sein.
So seid gegrüßt und habt Dank für das Sprechen und für unser Willkommen-Sein in eurem Leben. So habt Dank in allergrößtem Ausmaß und Gott zum Gruße!“



nach oben