WERDET WIE EIN KLARER PFEIL


Durchgabe vom 08.08.2007

 


„So, geliebte Seelen, wir treffen uns, wir begegnen einander in der Mitte eures Herzens, so über das Fühlen baut ihr einen Faden, einen Weg zurück zu eurer Seelenheimat und so hier warten wir auf euch. Wir sehen euch in eurem Kleid, in eurer hier ausgedrückten Persönlichkeit, wie ihr es nennt und doch seid ihr für uns gläsern, durchsichtig, denn wir sehen, wer ihr in Wahrheit seid. Wir sehen eure Wirklichkeit, eure Wunden, eure Schmerzen und ebenso eure Freude und eure Liebe.


Wie in einer Welle, einem Schwingungstanz finden wir zu euch. Ihr pulsiert in einer bestimmten Frequenz und auf diese stellen wir unsere Energie ein, gehen weiter auf dieser Wellenbewegung um euch zu erreichen. Und so kommt ihr uns entgegen, wenn ihr da euch öffnet in den stillen Stunden und Liebe, Licht, Bewusstheit in euch fließen lässt. Dies ist als ob ihr eine Bahn, einen Zugang bereitet.
Liebt, öffnet euch und wir sind zugegen um das zu verstärken, was ihr euch auf Erden ersehnt und schöpft.

 

Jede Geburt in ein Neues ist ein mutiger Schritt, der einen wachen Geist benötigt. So ihr euch in klarer Absicht eurer Gedanken ausrichtet, ist da eine Kraft in eurem Sein, die weit über das hinausgeht, was ihr festgelegt habt an physikalischen Gesetzen.


Dort, wo das Beginnen des Universums stattfand, wo der Gedanke sich ausdehnte in die Weite des Nichts, formte sich die Materie und formte sich der Wunsch des Schöpfergeistes nach neuen Kreationen.
Es ist die Sehnsucht nach Form, die die Erde zusammenhält, der Ausdruck des Gedankens.


Und so könnt ihr sehen, dass jede neue Kreation ein Erschaffen ist auf ein Ziel hin, dessen Weg im Inneren unbekannt ist und wo es großen Mutes bedarf, das Wagnis des Neuen auf sich zu nehmen, da die widerstreitenden Gefühle zu vereinen, nicht zu wissen, wie letztendlich der Ausgang sein wird. Sich in der wahren Kraft zu befinden, benötigt Konzentration und Vertrauen. Es bedeutet zu wissen, dass der Ausgang letztlich positiv sein wird.
Werdet wie ein klarer Pfeil, der genau weiß, wo sich die Mitte befindet auf die er treffen soll. Werdet wie ein Pfeil, der weit, weit fliegt.


Erkennt, dass ihr euch in die Lüfte bewegen könnt, um da gänzlich aufzuheben, was die Erdenschweren sind und so ihr erreicht das Unmögliche. So ist es wichtig, die Gedanken der Pflichten hinauszunehmen, die von außen zu euch drängen. Seid mutig und wählt eure Wege jenseits der Glaubensvorstellungen, die euch seit Kindheit begleiten und die euch in Wege der Selbst-Verneinung führen, in Wege, die euch von der Wahrheit eures Seins entfernen.


Ihr habt soviel Angst bewertet zu werden in eurem So-Sein, ihr habt so große Angst ausgestoßen und nicht verbunden zu sein, dass ihr eure Individualität aufgebt und euch anpasst an das was da gewünscht ist von dem Außen, was aber nicht euer eigener Wunsch an das Leben ist.
Freiheit, ihr Geliebten, entsteht aus der Freude das wahre Selbst zu leben, Freude entsteht aus der Freiheit wiederum, das zu tun, zu fühlen und zu leben, was zutiefst in euch wohnt.


Wege der Anpassung sind Pfade der Angst. Es gibt dieses, ja, wo ihr leichtere Wege wählt und des Anfangs damit andere vor den Kopf stößt, jedoch ist dies mehr und mehr zu entlassen aus den Feldern eures Lebens und es geht mehr und mehr darum, zu erspüren, was da in der Wirklichkeit gelebt werden will und was da Licht und Erstrahlen in eure Herzen gibt. Und so wird da auch Befruchtung sein für die engen Wege der Anderen.

 

Ihr geht Wege in die Freiheit, so ihr in jedem Moment gewahr seid dessen, wer ihr wirklich seid, was in euren Herzen die Flamme der Freude entzündet und was euch das Lied der Lebendigkeit singen lässt. Seid gewahr, was da wirkliche Freude auslöst und dies mag sich ändern und immer wieder ändern... So geht mit den Wellen des Lebens. Dies ist wahre Anpassungsfähigkeit: Sich zu bewegen und zu fließen mit der inneren Wahrheit und dem Wunsche die Freude zu entdecken.
Findet heraus, was euch die Freude bringt und dies kann gänzlich anders sein, als das was eure Partner, eure Freunde, eure Familienangehörigen erkennen. Seid die Vorreiter, werdet zum Rebellen, denn der Mut ist der Zugang zum befreiten Herzen.
Ein "beherzter" Mensch lebt nach seinem Herzen und überwindet die Grenzen des allgemein Erlaubten, des hinein gewobenen Gedankenguts der Gemeinschaft.


Seid mutig, ihr Geliebten und wir werden euch begleiten.
Wir lieben euch. Wir lieben euch. Wir lieben euch.
So, die Freunde sind wir, die Weggefährten, die da euch zutiefst achten für den Mut des Mensch-Seins. So, vergesst nicht dieses, dass ihr da den großen, den unendlich großen Mut benötigtet um euch auf den Weg zu machen, den Weg der Verkörperung im Erdenprozess zu wagen. So seid ihr hier angesehen in einem Grossen.
So erkennt eure wahre Größe.“

 

 

nach oben