HERZÖFFNUNG

 

Durchgabe vom 03.03.2010

 

 

„So, geliebte Wesen, die ihr in einem Sein schwingt. Eins-Sein, so dies ist was Wahrheit ist, so lasst uns sprechen von der Einen Wahrheit.

 

So, dies was nun geschieht ist ein Tiefer-Sinken, ein Eintauchen in euer tiefstes Wissen von der Wahrheit der Verbundenheit allen Seins.

 

Im Herzen, ihr Geliebten, wisst ihr darum, auf ewig trägt und trug das Herz die Wahrheit, um sie in eure Systeme zu tragen, um euch aufzuschließen, um all die vielen verschlossenen Türen, die ihr installiert habt, zu öffnen. Wieder seid ihr hier gestartet mit einem offenen Herzen und wieder seid ihr in gesellschaftliche Systeme wie hingestellt, wie hineingeworfen, die die Wahrheit des Seins leugnen und verschleiern wollen. Die Wahrheit befreit euch von allen alten Strukturen und so dies ist und war nicht gewünscht. Dass ihr in Unwissenheit bleibt, ist das Anliegen all eurer gesellschaftlichen, politischen und alten religiösen Systeme. So versteht jedoch dieses: Das Herz trägt den Schlüssel, das Herz trug immer den Funken, die Wahrheit zu erkennen.

 

Und so dieses ist, was nun und seit einigen Zeiten in der „neuen Energie“ – so nennt ihr dieses, geschieht. Das Herz öffnet sich, all die Schleier, die Krusten von Angst werden verbrannt und völlig aufgelöst zugunsten eines reinen lebendigen Seins, das mit allem schwingt, weil es weiß, dass es Eines ist, dass wir Eines sind, ein Sein, ein Herz.

 

Bei allem was ihr nun erlebt, geht es vor allem darum, euch berühren zu lassen. Es ist nicht wichtig wie und durch was. Lass alle Bewertungen sein. Lass deinen Verstand sein, denn er wird vieles zu sagen haben in diesen Zeiten, er hat Angst vor der Zukunft, bewertet dein Verhalten in der Vergangenheit und so zerstört er den gnadenvollen Moment-Zeitpunkt in dem du reines geöffnetes Sein bist. Dein Herz schwingt immer im Jetzt, dein Verstand bewertet, zerteilt trennt und spaltet dich von der Herzensenergie ab. Wenn sich der innerste Kern öffnet, zieht sich der Verstand ganz natürlich zurück, hier hat er nichts zu suchen, dies ist nicht sein Aufenthaltsort. Er kann überall sein, aber hier zu diesem Platz, dem innersten Herzensfunken, hat er keinen Zugang.

 

So, was wir euch im Momentan zutragen ist euch für die größtmögliche Berührtheit zu öffnen. Es geht uns allen darum, euch zu berühren und dadurch eine Bewegung auszulösen, eine Bewegung um die Tür aufzustoßen und reines Sein, reine Liebe im Jetzt einzulassen. Und so, da wird vieles sein, vieles geschehen, Trauer, singende Freude, Schmerz, Ekstase… und alles, ihr Lieben wird intensiv in der Tiefe erlebt. Wenn ihr dies vermeidet, folgt euch die Un-Leben-digkeit auf dem Fuß. Ihr seid dann nicht da, ihr seid nicht in der Gänze vorhanden. Wirklich da seid ihr nur, wenn euer Herz mit der Einheit schwingt und im ewigen Jetzt sein Zuhause findet. So, und dies werdet ihr spüren, ihr werdet es atmen, ihr werdet es sein, ihr werdet es in einem jeden Moment verströmen.

 

Habt keine Angst, habt keine Angst im ganzen Ausmaß zu fühlen. Habt keine Angst, euer Herz zum Klingen zu bringen, damit es wieder im Ton der Einheit schwingt. Was auch immer geschieht in nächster Zeit, was an Strukturen fällt und wo ihr in eurem innersten Reich landet, ihr seid vollkommen geschützt, vollkommen eingebunden.

 

Lasst alles da sein, was kommen möchte. Auch die Angst ist eine Emotion, nicht ein wahres Gefühl, fühlt sie, achtet sie, lasst sie frei. Alles zeigt euch euer ICH-BIN, alles führt euch heim.

 

Alles das, was geschieht, was euch berührt und aufschließt, heißt es willkommen! Heißt das Leben willkommen und öffnet eure Schutzpanzer. Die Samen drängen ans Licht, alles was ihr tun müsst, ist die Schutzfolien zu entfernen, denn die Samen drängen von selbst ans Licht.

 

Keine Möglichkeit, sich zu wehren, keine Möglichkeit den Fluss aufzuhalten.

 

So, darin liegt großer Segen, darin liegt die Gnade des Seins.

 

Seid einfach da in dieser Berührtheit, keine Vergangenheit, keine Zukunft und die Samen wachsen von selbst.

 

In allem lebt das Eine Sein.

 

Keine Trennung.

 

Sei da und lass das Leben die Arbeit tun, Regen, Sonne, die schützende Nacht – alles geschieht von alleine. Die Blüten und Früchte werden kommen, sie sind bereits angelegt.

 

So lasst euch aufbrechen, aufschließen.

 

Seid die ihr seid.

 

Kein Gedanke, keine Wertung, reines Sein.

 

So seid ihr getragen in einer einzigen großen Bewegung hin zur Quelle.

 

So seid gegrüßt.

 

Liebe seid ihr.

 

Seid gegrüßt!“